1. Nidderauer Schachlauf

 

Bei dem Uhrensimultanturnier spielt man gleichzeitig gegen alle anderen Mitspieler des Turniers, indem man sich im Uhrzeigersinn um die Tische bewegt und an jedem Tisch seiner Farbe zieht, sofern man am Zug ist. Bei einer Teilnehmerzahl von 5 Mitspielern ergeben sich 10 Partien.

Das Besondere am Nidderauer Schachlauf ist die Austragung als Mannschaftsturnier. Jede Mannschaft tritt mit 4 Spielern an, somit ergeben sich 4 gleichzeitig laufende Turniere. Die erzielten Punkte werden je Mannschaft addiert und ergeben den Endstand.

 

Ideengeber und Hauptschiedsrichter Axel Benkner machte in seiner Ansprache vor Beginn deutlich, dass diese Turnierform ein hohes Maß an Disziplin erfordert und den Anweisungen der Schiedsrichter unbedingt Folge zu leisten ist. Die angedrohten gelben und roten Karten brauchten dann aber nicht gezeigt werden, weil sich alle Teilnehmer nahezu regelkonform verhielten und keine Streitfälle zu schlichten waren.

 

Für die erste Austragung hatten wir Mannschaften befreundeter Vereine eingeladen und so spielten neben den gastgebenden Nidderauern zwei Mannschaften aus Schöneck und je eine aus Frankfurt und Friedberg.

Der ersten Schönecker Mannschaft gelang ein hochverdienter Sieg. An den Brettern 1 (Achim Müller mit 3,5 Punkten), 2 (Leonore Poetsch mit 4 Punkten) und 3 (Markus Kirchner mit 4 Punkten) gewannen die Schönecker die Einzelwertung. Lediglich an Brett 4 konnte der Nidderauer Marco Schneider mit 4 Punkten die Einzelwertung für sich entscheiden.

 

Endstand:

1. Schöneck    13,5

2. Nidderau     10,5

3. Frankfurt     7,5

4. Schöneck II  5

5. Friedberg      3,5

Nach der Siegerehrung fand die Veranstaltung einen gemütlichen Abschluss in der Pizzeria. Insgesamt eine sehr gelungene Veranstaltung, die gerne zur Tradition werden kann.

 

 

Hier zu den Fotos der Veranstaltung.